Für alle statt für wenige


  • Am 27. September 2020 finden die Landschaftswahlen statt. Die Kandidierenden der SP Davos stellen sich den Fragen aus der Bevölkerung. Bereits vor einer Woche starteten die Aktionen und die Kandidierenden führten zahlreiche Gespräche. Am Samstag, 22.08.2020 und 29.08.2020 sind sie erneut am Postplatz ab 10.00 Uhr anzutreffen. Mit dabei sein wird: Philipp Wilhelm, Kandidat Landammann, Stefan Walser Kandidat Kleiner Landrat, Ladina Alioth, Rita Gianelli und Linda Zaugg Kandidatinnen für den Grossen Landrat und Christoph Geissler Schulratskandidat. Sie freuen sich auf den Austausch mit der Davoser Bevölkerung.

    An folgenden weiteren Daten sind die Kandidierenden am Postplatz:

    Mittwoch, 26.08.2020 ab 17.00 Uhr

    Samstag, 29.08.2020 ab 10.00 Uhr

    Donnerstag, 03.09.2020 ab 17.00 Uhr

    Dienstag, 08.09.2020 ab 17.00 Uhr

    Donnerstag, 10.09.2020 ab 17.00 Uhr

    Mittwoch, 16.09.2020 ab 17.00 Uhr

    Samstag, 19.09.2020 ab 10.00 Uhr

    Dienstag, 22.09.2020 ab 17.00 Uhr

     

     

  • Erfolgreiche SP mit starkem Team

    Die SP Davos traf sich am Freitag 30.06.2020 zur ersten Mitgliederversammlung nach dem Lockdown. Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten blickten zurück auf die vergangenen Wochen und starten mit einem starken Team in den Wahlkampf für die Landschaftswahlen vom 27. September 2020.

     

    Zu Beginn der Versammlung berichtete Philipp Wilhelm aus der Session des Grossen Rates: «Dank überparteilichem Druck auf Initiative der SP hat die Bündner Regierung einen Fonds für Corona-Härtefälle geschaffen. Wir haben uns seit Beginn der Pandemie dafür eingesetzt, dass niemand durch die Maschen fällt.» Während der Pandemie hat sich auch gezeigt, wie wichtig die Pflegeberufe sind. Viele Menschen haben auf den Balkonen geklatscht und sich damit beim Gesundheitspersonal bedankt. Das ist eine schöne Geste, sie reicht aber allein nicht aus. «Das Gesundheitspersonal hat nicht nur in den vergangenen Monaten einen riesigen Effort geleistet, sondern weist seit Jahren auf schlechte Arbeitsbedingungen hin. Deshalb braucht es nun keine weitere Vertröstung, sondern endlich einen Bündner GAV, der gute Arbeitsbedingungen für die Menschen bringt, die täglich für unsere Gesundheit krampfen», meint Philipp Wilhelm. Mit der SP-Fraktion reichte er daher einen entsprechenden Vorstoss ein. Zufrieden zeigte sich Philipp Wilhelm darüber, dass der Grosse Rat einen Kredit für einen Digitalisierungsschub in Graubünden sprach: «Mehr Pioniergeist bei der Digitalisierung war eines unserer zentralen Wahlversprechen. Schön, dass wir hier bereits Mitte Legislatur Nägel mit Köpfen machen konnten.»

     

    Alioths Forderung ist breit abgestützt

    Für Diskussionen sorgte auch die Gemeindepolitik. Landrätin Ladina Alioth erläutert die aktuellen Entwicklungen in der Causa Peter Buser: «Es darf nicht sein, dass dieser Name an unserem Eisstadion prangt. Ein Mann, der sich frauenverachtend und sexistisch äussert, hat an einem Gemeinde-Gebäude nichts zu suchen.» Deshalb hat Ladina Alioth im Grossen Landrat einen entsprechenden Vorstoss eingereicht und damit über die Parteigrenzen hinweg viel Zustimmung erhalten. Besorgt zeigt sich Alioth darüber, dass ab Juli die pädiatrische Grundversorgung nicht mehr gewährleistet ist. Sie wird an der kommenden Sitzung des Grossen Landrats einen entsprechende Anfrage einreichen. Für die SP ist klar, dass sich die Gemeinde für eine gute Lösung für die Zukunft einsetzen muss.

     

    Rückenwind für den Wahlkampf

    Die verschiedenen Erfolge geben der SP Rückenwind für die kommenden Landschaftswahlen. Philipp Wilhelm kandidiert als Landammann und möchte weiter parteiübergreifende Lösungen für Davos finden. Stefan Walser will seinen Sitz im Kleinen Landrat verteidigen und seine erfolgreiche Arbeit in der Regierung fortsetzen. Ladina Alioth kandidiert wieder für den Grossen Landrat und bildet zusammen mit Linda Zaugg und Rita Gianelli ein starkes Kandidatinnen-Trio für das Davoser Parlament. Und für den Schulrat steht der Mittelschullehrer Christoph Geissler bereit. Mit diesen sechs Kandidaturen präsentiert die SP den Wählerinnen und Wählern ein kompetentes und dynamisches Team.

     

  •  

    Letzen Freitag traf sich die SP Davos zu ihrer Jahresversammlung. Im Zentrum stand die Nomination der Kandidierenden für die Landschaftswahlen vom 28. Juni 2020. Bereits Anfang Februar wurde Philipp Wilhelm als Landammann Kandidat nominiert.

    Walser ist bereit für weitere vier Jahre im Kleinen Landrat

    Stefan Walser ist seit acht Jahren im Kleinen Landrat und amtet in der letzten Legislatur zusätzlich als Statthalter. Er ist bereit für weitere 4 Jahre: « In den letzten Jahren konnte ich Davos als Regierungsmitglied mitgestalten. Insbesondere in meinem aktuellen Departement, dem Tiefbau habe ich wichtige Akzente gesetzt». Die Mitglieder der SP Davos sind überzeugt, dass Stefan Walser seine gute Arbeit fortsetzten wird und nominieren ihn einstimmig als Kandidaten für den Kleinen Landrat.

    Starkes Dreier-Ticket für den Grossen Landrat: Alioth tritt erneut an

    Die SP ist aktuell mit drei Sitzen im Grossen Landrat vertreten. Philipp Wilhelm kann wegen der Amtszeitbeschränkung nicht mehr antreten und stellt sich als Landammann zur Verfügung. Roland Augstburger tritt ebenfalls nicht mehr an. Ladina Alioth politisiert seit einem Jahr im Grossen Landrat und stellt sich erneut zur Wahl. Eines ihrer wichtigsten Anliegen ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. «Vieles konnte ich schon anstossen, doch es gibt noch viel zu tun». Alioth hat drei Kinder und lebt mit ihrem Partner seit über zehn Jahren in Davos. Neben der Familienpolitik setzt sich Alioth für eine intakte Natur ein. Als Geografielehrerin kennt sie die aktuellen Herausforderungen der Klimapolitik.

    Linda Zaugg und Rita Gianelli in den Grossen Landrat

    Neben Alioth nominierte die Partei zwei weitere Kandidatinnen. Rita Gianelli ist in Davos aufgewachsen, verheiratet, Mutter dreier erwachsener Kinder und arbeitet in Davos und Chur. Die ausgebildete Journalistin und Mediatorin möchte nicht nur in ihrer geschätzten Heimat leben, sondern sich auch für sie engagieren: «Ich fühle mich dazu verpflichtet, einen Beitrag zu leisten. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt.» Rita Gianelli ist in Davos bestens vernetzt und engagiert. Gerade die aktuelle Diskussion um die Gesundheitsversorgung in Davos, das Ortsbild, aber auch die Weiterentwicklung des nachhaltigen Tourismus motiviert sie für die Mitarbeit im Grossen Landrat.

    Weiter nominierte die SP Linda Zaugg als Kandidatin für den Grossen Landrat. Die 31-jährige Mutter lebt seit längerer Zeit in ihrer Wahlheimat Davos und arbeitet am SLF. Sie kennt die Herausforderungen des Forschungsstandortes und die Bedürfnisse junger Familien in Davos und möchte diese Anliegen im Parlament einbringen. Zudem ist ihr ein schonender Umgang mit unseren Ressourcen wichtig. «Ich bin nach Davos gekommen, weil ich die Berge liebe, tragen wir Sorge zu dieser einmaligen Landschaft.»

    Die SP hat bei den kantonalen und nationalen Wahlen in Davos stetig an Wählerstimmen gewonnen. Dieses Vertrauen der Davoser Bevölkerung soll sich auch im Grossen Landrat widerspiegeln. Die Mitglieder der SP Davos haben Ladina Alioth, Lina Zaugg und Rita Gianelli einstimmig als Kandidatinnen nominiert. Zusammen mit Philipp Wilhelm, Kandidat Landammann und Stefan Walser, Kandidat Kleiner Landrat bilden sie ein starkes Fünferteam, welches gemeinsam für ein fortschrittliches Davos einsteht.